Die Clubgeschichte

Die ersten Jahre

In der Schweiz gab es einige Lotus-Fahrer, die sich im Swiss Lotus Team, kurz SLT, regelmässig trafen. Von den 85 Mitgliedern waren ca. 18 Sevenfahrer. Die Sevenfahrer trafen sich regelmässig ungebunden im Rest. Kreuz in Winikon. Da sich die Sevenfahrer damals als Mitglieder im SLT fremd vorkamen, machten sie sich, unter Führung von Roger Savarè, Gedanken einen eigenen Club zu Gründen. Der Lotus Seven Owners Switzerland, kurz LSOS, wurde 1981 gegründet. Einen Überblick zu den ersten Jahren des LSOS findet ihr unten im PDF. Heute verbindet die beiden Clubs eine langjährige Freundschaft und es werden gemeinsame Meetings oder Renntage organisiert.

Die Präsidenten

Roger Savarè, 1981 bis 1994
André Bisang, 1994 bis 2002
Marco Pfeuti, 2002 bis 2007
Hanspeter Buchegger, 2007 bis2011
Rainer Carspecken, 2011 bis 2014
Patrick Vogt, 2014 bis 2019
Rudolf Traffelet, 2020 bis 2024
Hugo Fries, seit 2024

Die Mitgliederzahlen

35 Mitglieder im Gründungsjahr 1981
147 Mitglieder im Jahr 1989
188 Mitglieder im Jahr 1999
173 Mitglieder im Jahr 2009
241 Mitglieder im Jahr 2019
218 Mitglieder im Jahr 2020
221 Mitglieder im Jahr 2021

Die Vereinstatuten

Wie jeder Club hat auch der LSOS Vereinstatuten. Der erste Entwurf 1981 wurde natürlich im Lauf der Jahre dem Zeitgeschehen angepasst. Natürlich kann jedes Mitglied mitbestimmen und an der jährlichen ordentlichen Generalversammlung neue Inputs, Anregungen oder Änderungen beantragen. Im Nachfolgenden PDF kannst du unsere Statuten nachlesen:

Die aktuellen Statuten  LSOS - Die frühen Jahre